Eine Universität fürs Leben

Autor: Wilfried Lagler

Als ich 1974 mein Studium an der CAU Kiel begann (Politikwissenschaft, Geschichte), ahnte ich noch nicht, auf welche Weise diese Universität mein Leben bis zum heutigen Tag prägen würde.

Als geborener Kieler war es für mich eigentlich selbstverständlich, an der CAU zu studieren. Das hier in einem soliden wissenschaftlichen Studium Gelernte hat mein Denken und Arbeiten dauerhaft und nachhaltig geprägt.

Aber nicht nur das! Im Historischen Seminar lernte ich bei verschiedenen Lehrveranstaltungen meine spätere Frau kennen. Dies schien uns beiden etwas ganz Besonderes zu sein, aber Professor Erich Hoffmann, den wir gewissermaßen als Ehestifter verehrten, meinte etwas trocken, so etwas würde ja in Universitätskreisen häufiger vorkommen.

Dennoch denken wir beide immer noch sehr gern an die schönen Studienzeiten in Kiel zurück. Ich verdanke der CAU aber auch noch meinen Beruf, und zwar ganz durch Zufall. Als regelmäßiger Benutzer der Universitätsbibliothek am Westring stieß ich dort eines Tages auf eine Stellenausschreibung am Schwarzen Brett. Es wurden zwei Stellen für Bibliotheksreferendare angeboten. Zwar war ich zu der Zeit schon intensiv auf der Suche nach einem Berufsweg, aber Bibliotheksreferendar? Was war denn das? Hiervon hatte ich bislang nie etwas gehört. Ich erkundigte mich also, bewarb mich und wurde zu meiner großen Überraschung angenommen. Und durch diesen Zufall dort am Schwarzen Brett fand ich zu meinem bis heute sehr gern ausgeübten Beruf des wissenschaftlichen Bibliothekars, den ich seit 1981 als „Buten-Kieler“ in Baden-Württemberg ausübe.

Vielen Dank, liebe CAU!

Wilfried Lagler (Foto: ERF Medien, Wetzlar)