Erlebnisse aus der Nachkriegszeit 1946 - 1948: Währungsreform 20. Juni 1948 RM > DM

Autor: Dr. med. Gisela Wagenbüchler–Horns

Diese 3. Story hat einen tragischen Hintergrund. Mein medizinisches Staatsexamen stand bevor: Sommer 1948. Es wurde von einer Währungsreform gemunkelt, sodaß ich vorbeugend an die Fakultät im April 1948 2 x 200,- RM = 400,- RM überwies, je 200,- für Staatsexamen und Promotion.

Im Juni 1948 kam die große Enttäuschung: die Mitteilung, dass die 400,-RM 10:1 abgewertet wurden auf 40,- DM. So musste ich also 360, - DM nachzahlen. Woher nehmen?

Da ich jetzt von meinen Eltern keine Unterstützung mehr erwarten konnte, bat ich das Studentenwerk um Geld für die Examensgebühren und den Lebensunterhalt. Konditionen: 2% Zinsen und Zurückzahlung mit 100,- DM monatlich vom ersten verdienten Geld.

Da ich als kleine Assistentin in der Facharztausbildung nur geringes Gehalt bekam, erstreckte sich die Rückzahlung von 1951 bis 1956.