Frieden ist das höchste Gut

Autor: Thilo Krienke

Nach dem Abitur wollte ich gar nicht studieren, sondern machte in meiner Heimatstadt Hameln eine Banklehre. Zu meiner Überraschung bereitete die Theorie in der Berufsschule mehr Freude als die Praxis im Bankbetrieb. Um ökonomische Zusammenhänge in der Gesamtschau zu verstehen entschied ich mich für ein Studium der Volkswirtschaftslehre.

Kiel lernte ich bereits ein Jahr vor Studienbeginn während eines vierwöchigen Zivildienstlehrgangs kennen. Ich fühlte mich hier sehr wohl und wollte deshalb für das Studium nach Kiel zurückkehren. Die Spitzenposition der CAU in Hochschulrankings in Sachen Volkswirtschaftslehre bestärkte diesen Wunsch.

Die zwölf Semester Studium waren facettenreich. Mal lief es rund, mal stolperte es. Vorlesungen zu besuchen war leicht. Seminararbeiten zu schreiben war anfänglich schwer. Nach und nach klappte auch dies, und die sechs Monate Diplomarbeit empfand ich als Krönung einer mehrjährigen Leistung. Nach den Prüfungen stand ich als glücklicher Diplomand im Auditorium Maximum.

Im Anschluss blieb ich an der CAU - für gut zwei Jahre war ich Wissenschaftlicher Angestellter, betreute Seminar- und Diplomarbeiten, sammelte Erfahrungen im Unterrichten und bastelte an einer Doktorarbeit. Auf klassisch-theoretische Art wollte ich Systeme sozialer Sicherung in wachsenden und schrumpfenden Volkswirtschaften untersuchen.

Doch dann ging mir der Atem aus. Die Dissertation geriet ins Stocken - und ich ins Grübeln. A la longue wollte ich eine andere Leidenschaft zum Beruf machen. Und so bin ich seit 2001 selbstständiger Tai-Chi-Lehrer in Kiel, fröne dem Frieden widerstreitender Mächte in der dynamischen Harmonie von Yin und Yang, unterrichte Menschen verschiedenster Hintergründe und lerne Kiel mit jedem Jahr mehr zu lieben. Und wer vermutet, die Volkswirtschaftslehre helfe mir bei diesem Leisten nicht, der irrt.

Dank und Jubiläumsgruß gehen an Team und Campus der CAU zu Kiel!

Tai Chi Schwert - Thilo Krienke

Tai Chi Chuan - Thilo Krienke