Internationale Ferienkurse in den 1950ern im Christian-Albrecht-Haus

Autor: Klaus Stolzenberg

Die “Internationalen-Sommerferien-Kurse” wurden in der Mitte der 50er Jahre im Christian-Albrecht-Haus am Niemannsweg, Ecke Lindenallee, veranstaltet. Dort trafen sich für etwa zwei Wochen Studentinnen und Studenten, die an der Kieler Universität dies und das studierten mit etwa zwanzig weiblichen und männlichen Studenten aus europäischen Universitäten: Aus Finnland, aus Italien, aus Dänemark, aus den Niederlanden und Griechenland. Das sprachliche Durcheinander, mit dem gekonnten oder gebrochenen Oberton der deutschen Sprache, allein das war für uns gastgebende deutsche Studenten ein beglückendes Erlebnis, ein herzerfrischendes Ereignis nach dem beklemmenden Schweigen der unmittelbaren Nachkriegszeit!

Vormittags gab's für die Gäste Sprach- und Sachkurse, nachmittags gab's Exkursionen in VW- Bussen in und um Kiel herum, abends wurde geflirtet, getanzt und gesungen. Lena aus Finnland erzählte von ihren Eltern, Cettina aus Bologna von ihren Professoren.

Ich habe als Student drei Mal teilgenommen. In meiner Erinnerung ist besonders lebhaft die abendliche Dampferfahrt hinaus zu dem damals noch schwimmenden Feuerschiff "Kiel". Diese Exkursion begann am frühen Abend so, dass wir zum Sonnenuntergang draußen “auf hoher See” waren: Besonders für die aus südlichem Europa nach Kiel gekommenen studiosi (-osae) war der für sie unglaublich langsame, verhaltene Sonnenuntergang, der Sonnenkugel allmähliches Eintauchen in die Unendlichkeit des Meeres ein überwältigendes Erlebnis. Da schwiegen sogar die damals schon besungenen “Fischer bei Capri”.

Die Vormittagskurse, hauptsächlich Sprachkurse, wurden von Professoren und von Studenten höheren Semesters geleitet. Nachmittags und abends kamen wir “mittleren” Semester dazu, um zu fragen, um zu hören und zu sprechen und miteinander zu lachen. Die Internationalen Sommerferienkurse, veranstaltet seit 1952 (bis wann?), waren für zahlreiche deutsche Studenten eine erste konzentrierte Begegnung mit ausländischen Studenten, in deren Heimat deutsche Heere vernichtenden Krieg hineingebracht hatten.