Lübeck kämpft für seine Uni. Studierende aus Kiel und Flensburg ziehen mit

Autor: Iris Klaßen

Es war ein gelber Sommer in Schleswig-Holstein. Es waren acht Kämpferwochen für den Erhalt der Medizinischen Fakultät an der Universität zu Lübeck. Es war eine einmalige Solidarität für den Bildungs- und Wissenschaftsstandort Schleswig-Holstein.

Aus allen Richtungen, national und international hat man in den Norden geschaut. Man hat gestaunt, als am 16. Juni 2010 mehr als 14.000 Menschen für die Bildung auf die Straße gegangen sind. Es war die größte Demonstration jemals. Und am Ende waren alle erleichtert, dass Schleswig-Holstein nicht als das erste Land in die Schlagzeilen kommen würde, das eine exzellent arbeitende Universität der Schließung zuführt.

Bildung, Wissenschaft und Forschung waren kreativ. Die Menschen, die dafür stehen, haben in diesem Sommer vielfältige Gesichter gezeigt. Sie wollen in Schleswig-Holstein leben und arbeiten und hier Zukunft gestalten.

Ein Gänsehautsommer auf dessen Ergebnis der echte Norden stolz sein kann.

Demonstration für Bildung und Wissenschaft am 16. Juni 2010 in Kiel

Demonstration für Bildung und Wissenschaft am 16. Juni 2010 in Kiel

Lila und Gelb halten zusammen.