Meinst du das politisch oder sexuell?

Autor: Gabriele Schreib

Gerne bewerbe ich mich bei Ihnen mit meiner kleinen Geschichte. Ich biete dafür ein Studium der Politologie mit Soziologie und Kunstgeschichte als Nebenfächern und dem Abschluss 1980 an der CAU. Dazu eine bei der Segeberger Zeitung absolvierte Ausbildung zur Redakteurin. Zwei Töchter und ein Sohn sind inzwischen auch CAU-Absolventen.

Bewerben werden sich hier sicher viele, aber vielleicht kann ich mit einem Buch punkten, dass ich gerade über eine lange vergangene Zeit (1972) geschrieben habe. Ich lasse darin meine Protagonistin Barbara auch vom Studium der Politikwissenschaft in Kiel erzählen. Sie sinniert auch über die Kämpfe, die man als Frau in dieser Zeit führen muss. Kämpfe auch und vor allem mit den linken Kommilitonen. Für die ist nämlich die Frage, warum immer die Frauen den Abwasch in der WG machen, nur ein „Nebenwiderspruch des Kapitalismus“. Na klar. So heißt das Buch dann auch so wie einer der Sponti-Sprüche aus den Sixties: „Meinst du das politisch oder sexuell?“ (ISBN 978-3-88864-531-0, 14,80€).

Politisches Interesse habe ich immer für alle meine Tätigkeiten mitgebracht. Durch die langjährige Pressearbeit in Kiel habe ich viele Kontakte zu den Medienschaffenden. Ich habe die Schwerpunkte immer im Bereich der individuellen und gesamtgesellschaftlichen Kommunikation gehabt. So war ich auch lange Jahre tätig als freiberufliche Dozentin für Betriebspsychologie, Kommunikation und Rhetorik an der Wirtschaftsakademie Kiel (WAK).

Die letzte feste Stelle hatte ich bei der Kieler Beschäftigungsgesellschaft KIBA GmbH. Dort leitete ich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die KIBA war bis zur Neuordnung der Sozialsysteme tätig für die Sozialhilfeempfänger. Danach arbeitete ich für den inzwischen verstorbenen Schleswig-Holsteinischen Abgeordneten Willi Piecyk im Europäischen Parlament. Dann machte ich mich selbständig im eigenen Pressebüro. Meine jetzige Tätigkeit als Redakteurin und Autorin macht mir viel Spaß. Es ist auch recht erfolgreich, so habe ich gerade nach vier Büchern nun das fünfte veröffentlichen können. Von Interesse ist vielleicht auch, dass ich fließend Spanisch spreche neben Französisch und Englisch. Ich bin zwar noch nicht 350, aber 65 Jahre bringe ich nun schon zusammen. Zum Glück noch immer geistig und körperlich fit.

Foto: Frederic Plambeck