Vom Internet und Schnecken

Autor: Michael Rose

Drei meiner Lieblingsorte während meines Studiums in Kiel waren die Universität Stockholm, die Friedrich-Schiller-Universität Jena und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin. Diese drei Orte haben eines gemeinsam: Ihre Funknetze sind so rasend schnell, dass ein Kieler Student sich im Vergleich dazu im Schneckentempo bewegt. (...)

Auf ein Anfragen sagten mir Mitarbeiter des Rechenzentrums, die langsame Geschwindkeit und die Instabilität der Funknetze CAUx und eduroam lägen an störenden mobilen Endgeräten (Smartphones). Das ist, mit Verlaub, dummes Zeug. In Stockholm saß ich einmal in einem Café und empfing eduroam vom gegenüberliegenden Gebäude. Ein weiteres Mal hatte ich einer Markthalle auf meinem Smartphone eduroam-Empfang, wobei ich gar nicht weiß, welche Institution von wo sendete. Der Signalursprung muss aber 20m weiter hinter der Wand gewesen sein. Stockholm bevölkerter als Kiel und dort benutzt jeder Smartphones überall.

Ich kann nur hoffen, dass Besucher entwickelter Universitäten (die man nicht mal im Ausland suchen muss), bei sich nicht erzählen, die rückständig das Internet an der CAU Kiel seit 350 Jahren ist.