Mein Zusammentreffen mit dem berühmten Remane

Autor: Rüdiger Wertz

Ganz anderer Art meine 2. Geschichte: Die deutlich ruhigeren letzten Semester an der CAU brachten ein etwas rührendes für mich unvergessliches Erlebnis.

Ich steckte schon im Stress meiner Examensarbeit bei Prof. Wolfram Noodt in der Meeresbiologie, als dieser mich eines Tages (SS 1974) fragte, ob ich so gut sein könnte, dem schon etwas betagten Prof. Remane bei einigen Kescherproben behilflich zu sein. So kam ich dann dazu, dem schon lange emeritierten berühmten Nestor und Koryphäe der Meeresbiologie, der wirklich schon etwas zu klapperig war, Wasserproben aus dem Schreventeich und der Förde an der nicht ungefährlichen Reventlowbrücke zu keschern.

Mein „Bammel“ vor dem berühmten Namen stellte sich sehr schnell als vollkommen unnötig heraus, da sich Remane als freundliches, leutseliges „altes Herrchen“ herausstellte, der mir nach den interessanten Gesprächen beim Keschern als Dank wissenschaftliche Veröffenlichungen mit persönlicher Widmung schenkte, die ich noch heute als Schatz hüte.